Dr. Gustav Timmel
Sportortho Wien
IMG_1455.JPG

Chronische Hüftschmerzen oder Hüftschmerz nach dem Sport?

Hüftschmerz

 
 

Coxarthrose (Arthrose der Hüftpfanne): Wird im Anfangsstadium immer konservativ therapiert. Dies kann mit physikalischer Therapie, Infiltrationskur und leichten sportlichen Belastungen durchgeführt werden. Erst wenn der Schmerz lebenseinschränkend ist, bleibt als letzte Option die Hüftprothese. Das Röntgenbild gibt nur einen Anhaltspukt des Ausmaßes der Arthrose. Der Schmerz und die Alltagsumstellung sind für jeden Patienten  individuell problematisch, sodass die Operationsindikation in unterschiedlichen Stadien gestellt werden kann.

Hüftprothesen werden von mir mit einem sogenannten MIS Zugang (minimalinvasiv) muskelschonend durchgeführt. Auch auf WGGK im Orthopädischen Spital Gersthof.

Lateraler Hüftschmerz ( Bursitis trochanterica, Sehnenansatzreizung): Oftmals besteht eine muskuläre Dysbalance mit einer Insuffizienz des Gluteus medius. Dies lässt sich mit einer klinischen Untersuchung aufdecken, sodass nicht nur Infiltrationen, sondern auch spezielles Muskeltraining der Schlüssel zum Erfolg sein können.

Sportler Leiste: Hier wird eine Gewebeschwachstelle der Faszien im Bereich der Leiste beschrieben, ohne dass es zu einem üblicherweise vorhandenen Bruchsack kommt. Da hier keine muskulären Anteile der Bauchdecke vorhanden sind, kann dieser Bereich auch nicht mit Muskeltraining gestärkt werden. Es können sowohl Traumata, als auch eine generelle Gewebeschwäche ursächlich sein.